Zentrum für Kultur und Pädagogik
Benutzername: Passwort:

Waldorfpädagogik

Universitätslehrgang

Terminkalender

November 2018

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMADAS SEMINR FINDET SICHER STATT: Lesen und Schreiben sicher lernen
Ein lebendiger bildhafter Ansatz ...
braucht klare Strukturen, damit Kinder gesund und sicher zum Schreiben und Lesen kommen. Dabei ist die Eigentätigkeit des Kindes genauso wichtig wie das Spielen mit lautgetreuem Wortmaterial auf Basis der Silbe und die Analyse des ganzen Wortes auf Basis des Wortbildes. Bewegung ist dabei nicht nur eine äußere, sondern vor allem eine innere, die aus dem Wort wieder das lebendige Bild entwickelt. Die Anregungen Rudolf Steiners finden sich in aktuellen Ansätzen des Schriftspracherwerbs wieder und in der Verbindung zwischen „guten Waldorftraditionen“ und neuen Wegen in der Praxis an unseren Schulen können wir nicht nur Kinder in den Klassen gut begleiten, sondern auch Kinder mit Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie) wirkungsvoll auf Grundlage der Anthroposophie begleiten.
MITWIRKENDEUTA STOLZ, Mentorin, Waldorfpädagogin, Diplom-Heilpädagogin, entwicklungsorientierte
Lerntherapeutin, Spezialistin für Begabungförderung
(ECHA). Leitung des Institutes für „Lernen in Bewegung“ seit 2002 Ausbildung
von entwicklungsorientierten Lerntherapeuten, Weiterbildung von Lehrern, Erziehern und Therapeuten, konzeptionelle Beratung von
Schulen zum Thema: Gemeinsam Lernen, Fördern und Fordern, Verfassen von Fachartikeln und Übersetzung von Fachliteratur.
TERMIN 09. - 11. November 2018
Seminarort: A&O Hauptbahnhof Wien, Sonnwendgasse 11, 1100 Wien, Seminarraum: Hofburg
INFOSStundenplan Detailinfos LESEN UND SCHREIBEN SICHER LERNEN Stundenplan Detailinfos LESEN UND SCHREIBEN SICHER LERNEN  

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAFortbildung für Englisch-LehrerInnen der Unterstufe

Themen: Die ersten drei Jahre Fremdsprachunterricht als Basis für die folgenden neun. Gründe, weshalb die Waldorfschule bereits ab der 1. Klasse mit zwei Fremdsprachen beginnt und sich dann bis Ende der 3. Klasse nur aufs Hören und Sprechen konzentriert. Wir spielen dann erste Schreib- und Lesestunden nach und sehen, wie im Hinblick auf ein sich rasch veränderndes Bewusstsein der Kinder eine Wiederholung des gesamten Lerninhaltes der ersten drei Jahre stattfindet.
MITWIRKENDEALEC TEMPLETON, unterrichtet Englisch seit 1968 an der Universität Stuttgart sowie an der Freien Waldorfschule Uhlandshöhe, Stuttgart, an der
Rudolf-Steiner-Schule Basel sowie am Gymnasium Leonhard Basel. 1990 bis heute Mitarbeiter an diversen SprachlehrerInnen-Ausbildungen (Dozent für
Fremdsprachen an der AfaP, Lehrerseminar Dornach), Didaktik-Workshops an zahlreichen Waldorfschulen Europas sowie Tokyo.
TERMIN 16. - 17. November 2018
Vom 19.-23. November 2018 kann Herr Templeton für Hospitationen im Unterricht angefragt werden. Die Anmeldung und Abrechnung erfolgt direkt bei Herrn Templeton unter alectempleton@hotmail.com
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich
INFOSInfoblatt Fortbildung Englisch Unter/Mittelstufe Nov. 2018 Infoblatt Fortbildung Englisch Unter/Mittelstufe Nov. 2018  

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAFORTBILDUNG FÜR ENGLISCH-LEHRERINNEN DER UNTERSTUFE

Themen: Die ersten drei Jahre Fremdsprachunterricht
als Basis für die folgenden neun. Gründe, weshalb die
Waldorfschule bereits ab der 1. Klasse mit zwei Fremdsprachen beginnt und sich dann bis Ende der 3. Klasse nur aufs Hören und Sprechen konzentriert. Wir spielen dann erste Schreib- und Lesestunden nach und sehen, wie im Hinblick auf ein sich rasch veränderndes Bewusstsein der Kinder eine Wiederholung des gesamten Lerninhaltes der ersten drei Jahre stattfindet.
MITWIRKENDE
ALEC TEMPLETON
, unterrichtet Englisch seit 1968 an der Universität Stuttgart sowie an der Freien Waldorfschule Uhlandshöhe, Stuttgart, an der
Rudolf-Steiner-Schule Basel sowie am Gymnasium Leonhard Basel. 1990 bis heute Mitarbeiter an diversen SprachlehrerInnen-Ausbildungen (Dozent für
Fremdsprachen an der AfaP, Lehrerseminar Dornach), Didaktik-Workshops an zahlreichen Waldorfschulen Europas sowie Tokyo.
TERMIN 16. - 17. November 2018

Vom 19.-23. November 2018 kann Herr Templeton für Hospitationen im Unterricht angefragt werden
. Die Anmeldung und Abrechnung erfolgt direkt bei Herrn Templeton unter alectempleton@hotmail.com
INFOSInfoblatt Fortbildung Englisch Unter/Mittelstufe Nov. 2018 Infoblatt Fortbildung Englisch Unter/Mittelstufe Nov. 2018  

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAFortbildung für Englisch-LehrerInnen der Mittelstufe
Die Bewusstmachung von Satzstrukturen, Wortschatz,
Phonetik, Intonation und Satzbetonung wird während
der Jahre 4-6 durch verschiedenste Schreibaufgaben
und Sprechanlässe unterstützt. Diese bilden dann die
Grundlage für nachhaltige Lesekompetenzen. – Im Jahr 7-9 ist das Allgemeinziel der Waldorfschule die Denkentwicklung und der Urteilsreifungsprozess. Anhand von praktischen Beispielen von Lektüre- und Schreibunterricht, Grammatik- und Wortschatzarbeit werden wir sehen, wie der Fremdsprachunterricht dazu einen Beitrag leisten kann.
MITWIRKENDEALEC TEMPLETON, unterrichtet Englisch seit 1968 an der Universität Stuttgart sowie an der Freien Waldorfschule Uhlandshöhe, Stuttgart, an der
Rudolf-Steiner-Schule Basel sowie am Gymnasium Leonhard Basel. 1990 bis heute Mitarbeiter an diversen SprachlehrerInnen-Ausbildungen (Dozent für
Fremdsprachen an der AfaP, Lehrerseminar Dornach), Didaktik-Workshops an zahlreichen Waldorfschulen Europas sowie Tokyo.
TERMIN 23. - 24. November 2018
Vom 19.-23. November 2018 kann Herr Templeton für Hospitationen im Unterricht angefragt werden. Die Anmeldung und Abrechnung erfolgt direkt bei Herrn Templeton unter alectempleton@hotmail.com
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich
INFOSInfoblatt Fortbildung Englisch Unter/Mittelstufe Nov. 2018 Infoblatt Fortbildung Englisch Unter/Mittelstufe Nov. 2018  

Jänner 2019

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMASelbstverantwortliches Lernen
Lernen kann jeder nur selbst. Wie können wir an den
ursprünglichen Lernwillen unserer Schüler anknüpfen, ihn aufgreifen und weiterentwickeln? Hilft es, wenn
die Schüler – ihrem Alter und Entwicklungsstand entsprechend – selbst Verantwortung für ihr Lernen
übernehmen und Lernwege entwickeln können, die
ihrenunterschiedlichen Impulsen und Fähigkeiten entsprechen? Muss dazu unsere Lehrerrolle hinterfragt und verändert werden? Methoden: Übungen, Spiele, praktische Beispiele.Erwachsenenlernen in Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Plenumsgespräch,
Vortrag. Reflexion, wie diese im Seminar
angewandten Methoden auf die Unterrichtsarbeit
übertragen werden können.
MITWIRKENDEMAG. RAINALD F. GRUGGER, Mitbegründer der Rudolf Steiner Schule Salzburg. Klassenlehrer, Religionslehrer, Oberstufenlehrer. 6 Jahre Schulvereinsobmann, danach 13 Jahre Geschäftsführer der Rudolf Steiner Schule Salzburg. Vorstand EFFE Österreich. Vorstand Waldorfbund. Organisationsentwicklung, Mitglied der Akademie für Entwicklungsbegleitung.
TERMIN 11. - 12. Jänner 2019
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAINS GESPRÄCH KOMMEN, IM GESPRÄCH SEIN UND BLEIBEN, Elternarbeit
Drei Lebenswelten, Bedürfnisse und Wünsche treffen in der Schule aufeinander. Wie können SchülerInnen,
LehrerInnen und Eltern fruchtbar miteinander arbeiten? Was ist nötig, um im Vorfeld Krisen zu vermeiden? Welche Möglichkeiten gibt es, um schwierigen Situationen gewachsen zu sein und Konflikte zu lösen? In diesem Seminar sollen Aufträge und Wünsche erkennbar und Methoden zur Krisenbewältigung erübt werden. Durch gemeinsamen Austausch und an Hand von Übungen – mittels gewaltfreier Kommunikation, systemischer
Ansätze und Aufstellungsarbeit – werden
wir versuchen, zeitgemäße Umgangsformen für diese
sensible Begegnungsebene zu erarbeiten und damit
Werkzeuge für das Gelingen einer guten Eltern-Lehrer- Kind-Beziehung mitzugeben.
MITWIRKENDEREGULA HETZEL, 1977 - 1995 in vielen Funktionen als Elternteil in der Rudolf-Steiner-Schule Wien-Mauer tätig, zuletzt als Vorstandvorsitzende.1993 Beginn des Studiums der Psychotherapie und seit 1998 in eigener
Praxis tätig. Seit 2005 in der Konfliktregelung mehrerer Schulen tätig.

CLAUDIA HOTZY, Klassenlehrerin, Mitbegründerin der Klagenfurter Waldorfschule, seit 2006 am Zentrum für Kultur und Pädagogik in der Lehrerausbildung tätig, Ausbildung zur GFK-Trainerin bei Nada Ignatovic- Savic: „Smile-Keepers“ – Programm, Vermittlung der GFK für Kinder und Jugendliche.
TERMIN 18. - 19. Jänner 2019
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMARechnen in der Klassenlehrerzeit - Seminar zur "Methodik und Didaktik"
Ziel der Fortbildung ist die Entwicklung von Basiskompetenzen in der Methodik und Didaktik beim
Rechnen in der Unter- und Mittelstufe. Ausgehend von
der zentralen Frage: „Was tun wir, wenn wir rechnen?“
wird ein tiefer gehendes Erlebnis- und Verständnistableau angesprochen, bei dem die Versprachlichung und Verräumlichung von Rechenprozessen eingeübt wird. Ausgehend von konkreten Fragen und Anliegen besteht im Rahmen des Wochenendes die Möglichkeit einer vertieften Weiterbearbeitung spezieller Problemfelder
des Rechenunterrichts.
Dieses 3-tägige Seminar findet sicher statt, da es Teil der WaldorflehrerInnenausbildung ist.
MITWIRKENDEDIPL.-ING. WOLF KLEIN, 25 Jahre lang Lehrer an der Waldorfschule Klagenfurt. Handwerkslehre als Tischler, Studium an der FH Mainz zum Dipl.-Architekten und an der TU Berlin zum Dipl.-Ing. für Stadt und Regionalplanung. Vortrags- und Seminartätigkeit im In- und Ausland.Fördertätigkeit im Grundschulbereich für die Behandlung von Rechenschwächen.

FRANK ROTHE, Klassenlehrerstudium in Witten-Annen - Schwerpunkt Mathematik, seit 1988 Mathematiklehrer in der Ober- und Mittelstufe in Salzburg, Entwicklung von Mathematikmaterialien für die Mittelstufe, Ausbildungen zur Begabungsförderung und Rechenschwäche; Absolvent des Masterstudiums Waldorfpädagogik am „Zentrum“ in Wien.
TERMIN 25. - 27. Jänner 2019
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich

März 2019

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAFormenzeichnen und Sinnesschulung
In einer Zeit der Berührungsängste und Bewegungsarmut treffen wir immer mehr Menschen mit kaum entwickelten unteren Sinnen. Das Formenzeichnen bietet voraussetzungslos
mit einfachen Mitteln wirkungsvolle Möglichkeiten, die Basalsinne zu aktivieren, um eine tragfähige Basis für die weitere Sinnesentwicklung und Sinnespflege zu erhalten. Durch intensive Eigentätigkeit wird ein regsames, innerlich Formerleben angeregt, um
in den geronnenen Formenden Nachklang des Gestaltenden, im Gewordenen das Werdende zu erfassen. Nur derjenige, der die Wirkungendes
Formenzeichnens selber erlebt und entsprechende Erfahrungen gesammelt hat, weiß, womit er umgeht, wenn er andere Menschen zum Formenzeichnen anregt.
MITWIRKENDEPETER BÜCHI, 40 Jahre Erfahrung als (Wal)Dorfschullehrer, 1. – 6. Klasse; Erwachsenenbildner, Kursorganisator im Freien Pädagogischen Arbeitskreis (FPA) und Formenzeichner; Dozent für  Formenzeichnen am Waldorfseminar in St.Petersburg und Kiew und in der Kunsttherapeutenausbildung ARTHEA in Genf. Leiter zahlreicher Arbeitsgruppen bei Tagungen am Goetheanum.
TERMIN 08. - 09. März 2019
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMADramaturgie des Unterrichts. Seminar zur pädagogischen Praxis - Referendariat
… bedeutet, den Unterricht dramatisch, d.h. szenisch,aktmäßig, spannungssteigernd und -ausklingend zu entwickeln und zu komponieren. Dabei geht es darum, dass ein Thema lebendig wird und sich so mit dem Leben der Kinder verbinden kann. An konkreten Unterrichtsentwürfen und Epochenthemen werden dramaturgische Gestaltungs-elemente erübt. Oder anders formuliert:
An diesem Workshop bereiten wir zusammen Ihren Unterricht vor.
MITWIRKENDETOBIAS RICHTER, 1972 –1991 Klassenlehrer, Fachlehrer und Oberstufenlehrer an der Rudolf Steiner Schule - Wien/Mauer. Seit 1980 in der Waldorflehrerausbildung im In- und Ausland tätig.
TERMIN 15. - 16. März 2019
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMALITERATURE AND CREATIVE WRITING IN THE UPPER SCHOOL
iterature and Creative Writing are two of the ”cornerstones” of teaching English as a foreign language in grades 9-12 in Waldorf Schools. Both offer unique opportunities for pupils to become fully engaged emotionally, cognitively and in their actions while working in English. In this workshop we will explore different ways of engaging pupils at age-appropriate levels in both of these areas with a particular focus on reading short stories and on exercises designed to prepare them to write their own short stories.
MITWIRKENDEPROF. DR. PETER LUTZKER, Studium Musik und Literatur. Englischunterricht seit 1986 an Waldorfschulen, seit 1990 in der Ausbildung und Fortbildung für FremdsprachenlehrerInnen tätig. Seit 2010 Professor an der Freien Hochschule Stuttgart.
TERMIN 22. - 23. März 2019
ORTZentrum für Kultur und Pädagogik
Tilgnerstraße 3, Parterre
1040 Wien
Österreich

Juni 2019

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAHandarbeitslehrerInnentagung
Handarbeit ist ein existentiell wichtiger Bestandteil
der Waldorfschulen und muss immer entstaubt und
quergedacht werden, um den Anforderungen unserer SchülerInnen zeitgerecht zu werden! Diese Tagung
bietet neue Ideen; Erfolge und Probleme können mit
Kollegen österreichweit besprochen werden. Vertiefung durch menschenkundliche Betrachtungen, wie Handarbeit die teils verloren gegangenen Sinne fördern und schulen kann. Themenschwerpunkte: Weben in der Oberstufe, kleine Webereien als Nebenarbeiten, Bandweben, Brettchenweben, Perlenweben, Buchbinden in der 4., 8. und 12. Klasse, Puppen und Nebenarbeiten.
MITWIRKENDEEva Zeller, Ita Lernpeiss, Hannelore Rücker, Brigitte Schober
TERMIN 20. - 22. Juni 2019
VERANSTALTER UND KURSORT: Freie Waldorfschule Chiemgau, Bernauer Str. 34, 83209 Prien am Chiemsee, Deutschland, Anmeldungen schicken Sie
bitte direkt an Eva Zeller: eva@grassler.de

Juli 2019

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMASchuljahresvorbereitung
WaldorflehrerInnen der 1.-8. Klasse, HortnerInnen und StudentInnen auf dem Weg zur/zum WaldorflehrerIn haben die Möglichkeit, sich auszutauschen und gemeinsam mit erfahrenen WaldorflehrerkollegInnen aus ganz Österreich
ihr Schuljahr vorzubereiten und in künstlerischen
Kursen Inspiration zu sammeln. Inhalte und Themen: Vorbereitung des Schuljahres der Klassen 1-8 und des Horts, Methodik und Didaktik, künstlerische Übungen.
MITWIRKENDEWaldorflehrerkollegInnen aus Österreich,
MitarbeiterInnen des Zentrums für Kultur
und Pädagogik
TERMIN 08. - 12. Juli 2019
ORTHoteldorf Königsleiten
Buchenstrasse 1
3874 Litschau
Österreich

ART DER VERANSTALTUNG Fortbildungsseminar
THEMAOberstufenforum 2019
Bei dem Oberstufenforum handelt es sich um eine
Fortbildung in Form einer seminaristischen Arbeitsgemeinschaft, die grundlegende Fragen des Oberstufenunterrichts und der Ausrichtung der Oberstufe an den Waldorfschulen Österreichs in seiner Gesamtheit ins Blickfeld rücken möchte.
MITWIRKENDEWaldorflehrerkollegInnen aus Österreich, MitarbeiterInnen des Zentrums für
Kultur und Pädagogik
TERMIN 08. - 11. Juli 2019
ORTHoteldorf Königsleiten
Buchenstrasse 1
3874 Litschau
Österreich

Das Studium wird in
Kooperation mit der
Donau-Universität Krems
durchgeführt

Donau Universität Krems

Alanus